Jahresfeste,  Wissen

Imbolc

Die Kelten feierten in der Nacht vom 1. auf den 2. Februar Imbolc. Das fest der jungsten Göttin Brigid, die Lichtjungfrau erschien, jetzt wo die Tage wieder länger werden, wieder und durfte die dunkle Göttin Morrigan ablösen, welche den Winter beherrschte.

Brigid legt zur Sommersonnenwende ihren Kraftstab unter einen Holunder. Modron ergreift diesen Stab und alles im Lande beginnt zu reifen. Zu Samhain wird der Stab abermals unter einen Holler gelegt und als Modron in einem Becken zu Bade geht, wandelt sie sich in Cailleach, welche wiederum den Stab an Brigid weiterreicht. Cailleach selbst ist es, welche die schlafende Schlange weckt, welche für den Zerfall und die Erneuerung steht. Diese Schlange beendet den Winter. Cailleach legt den Stab zu Imbolc unter einen Holunder und verwandelt sich in einen Stein. Brigid ergreift den Stab und der Frühling lässt nicht mehr lange auf sich warten. Bald werden die ersten Schneeglöckchen seine Ankunft bezeugen.

Die herrschende Göttin verwandelt sich also zu Imbolc von der weisen Alten und Totengöttin Cailleach hin zu jungfräulichen Göttin Brigid.

Es ist die Zeit der Reinigung, des Aufräumens, des Frühjahrsputzes!!! Wir haben dies immer noch in uns drin. So wollen wir gereinigt und dargetan wieder das Jahr starten und Leben in die Welt tragen.

Aber wir alle geniessen auch die Zeit, in der das Licht wieder einkehrt, die Tage länger werden und die Sonne wieder eine andere Kraft hat. So auch die Natur, sie darf wieder erwachen und sich räkeln und strecken. Sogar die Christen finden am Licht gefallen und haben das Fest Maria Lichtmess auf den 2. Februar gelegt…

Rituale für Imbolc

Es ist die Zeit des Lichts und der Reinigung. Daher macht es durchaus auch Sinn, solche Rituale zu vollziehen.

Weiss ist die Farbe für Reinheit und Licht, somit kann man weisse Kerzen überall zu Hause aufstellen und anzünden. Weisse Kleidung an diesem Tag wäre sehr schön und auch ein Zeichen dieser Zeit. Viele Magische Wesen lieben zu dieser Zeit den Klang von kleinen Glöckchen, diese können zum Beispiel an weissen Bändern in den Garten gehängt werden so können sie damit spielen und die Heilige Brigid kann die Bänder mit besonderer Heilkraft aufladen.

Kristalle können im Mondlicht sehr gut aufgeladen werden. Wenn zudem alles mit weissen Laternen und Windlichtern erhellt ist, wirkt es besonder magisch.

Das Zuhause kann auch von negativen und alten Energien befreit werden. Hierzu können Räucherkräuter wie Salbei, Wermut, Eisenkraut und Mistel verwendet werden. Dazu ein Glas warmen Pfefferminz Tee mit Melisse passt und runden den Abend und das Fest herrlich ab.

In Irland ist es tradition, ein Brigid Kreuz zu flechten. Hier findest du eine Anleitung dazu: https://youtu.be/bq0ci42PnLc